Das sind wir

Wir spielen seit mehr als 20 Jahren in einer Doko-Runde, die sich im Laufe der Zeit stets neu erfunden hat. Wir sind eine Gruppe von  Doppelkopf-Begeisterten im Alter von gerade mal 20 bis knapp über 60 Jahren und treffen uns jeden Donnerstag um 19:30 Uhr in einer einer Gaststätte. Seit Oktober 2015 spielen wir im “Erdton” in Friedrichshain.

Unserer Runde setzt sich derzeit zusammen aus Menschen, die aus Kreuzberg, Friedrichshain, Treptow, Prenzlauer Berg, Marzahn, Lichterfelde,  Lichtenberg, Neukölln, Mitte, Pankow, Brieselang, Potsdam, Grünheide (MOL) und Eichwalde (LDS) kommen oder sonstwo herkommen.

Da wir Doppelkopf als Freizeitvergnügen betrachten besteht auch keine  Anwesenheitspflicht. Von daher ist auch nie klar, wie viele SpielerInnen kommen. Mal sind wir 15 Interessierte und an anderen Abenden haben wir grad mal einen Fünfertisch.

Immer nur Donnerstags Doko in einer rauchfreien Gaststätte zu spielen genügt uns aber schon lange nicht. Deswegen haben sich aus der Runde noch andere Veranstaltungen entwickelt. Seit über 20 Jahren fahren wir ein- bis zweimal pro Jahr raus ins Grüne. Wir mieten uns ein Ferienobjekt, um dort ein Wochenende lang Doppelkopf, Volleyball und anderes zu spielen. Seit einigen Jahren spielen wir ab und an ein Tagesturnier aus.

Und aus unserer Runde heraus entstand auch noch eine Volleyball-Gruppe, die bis heute jeden Sonntag Nachmittag spielt. In der Wintersaison in einer Halle in Mitte und in der wärmeren Zeit auf einer Beach-Volleyball-Anlage in Friedrichshain/Prenzlberg.

Ach ja, ganz wichtig und nicht zu vergessen. Wir spielen nicht um Geld.  Sondern nur aus Spass am Spiel - auch wenn gerade der Spass nicht immer gleich ersichtlich ist.

Diese Kartenrunde besteht seit den Achtzigern und dies ist der Versuch, die  vergangenen rund 25 Jahre geschichtlich aufzuarbeiten. Von denen, die damals schon dabei waren sind nur nur noch Micha D. und Rudi dabei. Ansonsten ist es wie überall: Menschen kommen und Menschen gehen.

Oktober 2018: Einstieg von Udo

September 2018: Zum ersten Mal wird ein Tagesturnier in Eibelstadt (das ist bei Würzburg) ausgespielt.

Mai 2018: Josef holt sich zum ersten Mal den Pokal

Frühjahr 2018: Einstieg von Marita

Herbst 2017: Einstieg von Niels

Mai 2017: Thomas holt sich zum achten Mal den Pokal (Angeber...)

Mai 2016: Rudi holt sich zum vierten Mal den Pokal

Mai 2015: Einstieg von Margret

Mai 2015: Thomas holt sich zum siebten Mal den Pokal

April 2015: Detlef steigt bei uns ein.

Mai 2014: Mieke gewinnt den Pokal (zum zweiten Mal)

Mai 2013: Der große Pokal geht an Gerd

Herbst 2012: Einstieg von Christine, Isabella, Lutz und Wolfgang

Mai 2012: Einstieg von Annette und Lothar

Mai 2012: Carsten gewinnt den Pokal und entführt ihn somit nach Mecklenburg-Vorpommern.
Seine Tochter Xenia holt den erstmalig ausgespielten Kinderpokal ... Mon dieu, sind die MeckPommler raffgierig :-)

März 2012: Einstieg von Wolfgang G.

Mai 2011: Hetty gewinnt zum dritten Mal den großen Wochenendpokal ... und darf ihn somit behalten.

Februar 2011: Einstieg von Gerd

August 2010: Einstieg von Joachim

Mai 2010: Mieke steigt auf in den Olymp und gewinnt zum ersten Mal unseren großen Pokal.

November 2009: Einstieg von Johannes

Oktober 2010: Brigitte aus Konstanz entführt den MeckPomm-Pokal ins Ländle

Oktober 2009: Das “Oberbaum-Eck”, seit Ende der Neunziger des vergangenen Jahrhunderts unser Hauptquartier, hat überraschend dicht gemacht. --> Wir wurden heimatlos

Mai 2009: Der Pokal wandert zum ersten Mal nach MeckPomm.

Oktober 2008: Thomas entführt den MeckPomm-Pokal nach Berlin

August 2008: Die Anfangszeit der Donnerstags->Runde wird von 20:30 Uhr auf 19:30 Uhr vorverlegt

Mai 2008: Rudi verteidigt beim Turnier in Storkow den Pokal

August 2007: Celia und Thomas reisen als Vertreter unserer Runde zum großen  Turnier der Düsseldorfer. Celia hat sich die Rote Laterne erarbeitet. Thomas wurde 14. von 29 TeilnehmerInnen.

Juli 2007: Einstieg Mieke

Mai 2007: Turnier beim CVJM in Storkow Sieger Rudi

Mai 2007: Einstieg von Gisela

2007: Einstieg von Katrin

Sommer 2006: Einstieg von Mena

2006: Einstieg Henry

August 2006: Barbara und Wolfgang reisen als Delegierte zum Turnier der  Düsseldorfer. Wolfgang bringt den Pokal in die Hauptstadt. Für Barbara  reicht es nur zum 21. Platz

Mai 2005: Turnier beim CVJM in Storkow: Siegerin Claudi. Der Pokal wandert also für ein Jahr nach Düsseldorf.

2005: Einstieg von Anke

Herbst 2004: Turnier in Tangersdorf (Uckermark)

Mai 2004: Turnier bei den Naturfreunden in Wustrow. Brigitte gewinnt den Pokal, der noch nie aus Berlin raus kam und jetzt auf einmal eine Flugreise antreten muss.

März 2004: Einstieg von Rosi und Peter

Ende 2003: Einstieg von Lutz K. (der immer nur in der Wintersaison bei uns mitspielt)

August 2003: Thomas fährt als Delegierter zur Düsseldorfer Turnier, ... um dort unterzugehen.

Dezember 2002: Einstieg von Steffi

November 2002: Einstieg von Frank

Mai 2001: Schalke 04 ist für 5 Min. Deutscher Meister. Christoph nutzt die Aufregung der fussballinteressierten Spieler und holt den großen Pokal.

August 1999: Einstieg von Sandra

1999: Einstieg von Peggy, Mark und Christoph

Mitte der 90er: Gravierende Regeländerung. Wir spielen ab jetzt mit NEUNEN !

1995: Einstieg von Guido (den es später nach Australien zog)

Ein Wochenendturnier fand auf der “Gustav” (ein Schiff, das Rudi und  Freunden gehört) statt. Die Fahrt ging nach Potsdam. Es war Frühjahr  oder Herbst, jedenfalls schweinekalt. Teilnehmer waren: Karin, Micha, Barbara T, Hetty, Klaus aus Birkenfeld, Thomas K, Guido, Guidos  WG-Genosse Norbert. Karin stieg nach der ersten Nacht in Wannsee wegen der Kälte aus.

Wechselnde Spielorte: “Rattenkeller”am Spreewaldplatz, “Lumpenpuppe” am Maybachufer

Anfang der 90er: Einstieg Angie, Hetty

1990: verschiedene Spielorte. Oft auch in privater Runde.

09.11.1989: Doko in Rudi´s WG und dort die Veränderungen der Welt versäumt.

Okt. 1989: Einstieg von Thomas K. (jetzt Webmaster des Ganzen)

Ab 1988 wurde im “Nova” Blücherstr. Ecke Körthestr. in Kreuzberg gespielt.

1987: Erste Doko-Fahrt. Ziel war die Ostsee in Schleswig-Holstein

1986 oder 1987 kam Rudi dazu. Vor ihm waren da: Karin, Dingi, Toni, “Interent-Thomas”, Andrea (WG-Genossin von Karin), Jürgen, noch eine Andrea